Effektives Arbeiten im Home Office

Effektives Arbeiten im Home Office

Von zu Hause aus zu arbeiten, ist für viele eine paradiesische Vorstellung - im Moment ist  dies in vielen Unternehmen aus aktuellem Anlass Realität und jetzt zeigt sich, dass Home Office auch seine Nachteile hat. 

Arbeiten im Home Office

Die Ablenkungsgefahr ist außerordentlich hoch, z. B. parallel die Hausarbeit erledigen, die Kinder betreuen, einkaufen, mit dem Hund spazieren gehen etc. Solche Verlockungen lauern überall. Und plötzlich ist alles spannender oder wichtiger als die zu erledigenden Aufgaben. Es wird geschoben = „Aufschieberitis“, und am Ende des Tages müssen Sie feststellen, dass Sie über den ganzen Tag kaum etwas beruflich geschafft haben. Die Aufgaben stapeln sich und das E-Mail-Postfach quillt über. Nicht zuletzt besteht die Gefahr, dass es zu Frust- und Problemen mit den Kollegen*innen oder dem Vorgesetzten im Büro kommt.

Dieses unbefriedigende Gefühl führt letztendlich dazu, dass Sie selbst am Abend nicht
mehr abschalten und Ihre freie Zeit nicht mehr „wirklich“ genießen können, solange
die Aufgaben in Ihrem Kopf sind.

Um all dies zu vermeiden, hier ein paar Tipps, die Sie beachten sollten, ganz gleich, ob Sie immer von zu Hause aus arbeiten oder nur aus aktuellem Anlass:


• Reguläre Arbeitstage und Arbeitszeiten – das A und O
• Eigenes Arbeitszimmer bzw.separater Arbeitsbereich
• Vermeiden Sie (private) Ablenkungen
• Machen Sie regelmäßig Pausen und gehen Sie an die frische Luft
• Richten Sie tägliche Zeitfenster ein für Telefon- oder Skypekonferenzen mit Ihren
Kollegen*innen
• Kleiden Sie sich für’s Büro
• Erkennen Sie Ihre Grenzen

Möchten Sie noch mehr rund um die Arbeit im Home Office erfahren? Dann besuchen Sie unser Seminar "Effektives Arbeiten im Home Office" mit Ulrike Pelikan.

[Dieser Text ist ein Auszug aus INPUT 2020]